16226

 

Unser Ortsverein 

Seit nunmehr 65 Jahren gibt es den DRK-Ortsverein Dörnten. Etwa 100 Mitglieder vereint unsere Gemeinschaft. Die Aktiven trennen sich in Bereitschaft, Jugendrotkreuz und Seniorenkreis (wobei dieser momentan leider pausiert).

 

Der Vorstand vertritt das DRK auch nach außen -- etwa bei der Dorfgemeinschaft. Zudem organisiert er die Kleidersammlungen und die so wichtigen Blutspenden. 

 

Die eigenständige DRK-Bereitschaft 

 

... ist im Sanitäts- und Betreuungsdienst ein Teil des Ersten Einsatzzuges Goslar sowie des Katastrophenschutzes.  

Übung: DRK-Sanitäter helfen einem Verunglückten

 

Die Bereitschaftsmitglieder sind zum Beispiel als Sanitäter, Funker und Fahrzeugführer ausgebildet und leisten ihren ehrenamtlichen Dienst auch bei verschiedenen (örtlichen) Veranstaltungen und auch zur Unterstützung des Rettungsdienstes.

 

Helfer aus dem Ortsverein kümmern sich um die fachliche Erstversorgung -- beispielsweise auf dem Fußballplatz oder im Braunschweiger Stadion, in der Turnhalle und bei Open-Air-Festen.

 

Unsere Gruppe trifft sich alle 14 Tage, um Dienste zu organisieren, sich Fortzubilden und zum Klönen in geselliger Runde. Wer Interesse hat, nimmt einfach Kointakt auf, um den Dienstplan zu erfragen. 

Die Chronik des Vereins 

 

Nachkriegsjahre
In den schwierigen Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg arbeiteten eine Hand voll Dörntener ehrenamtlich, um der Bevölkerung und den Flüchtlingen zu helfen.
1. November 1950
Von diesem Tag stammt das älteste noch existierende Dokument vom DRK Dörnten. Es handelt sich hierbei um das Ausstellungsdatum eines Mitgliedsausweises (DRK-Landesverband Braunschweig, Kreisverband Goslar-Land, Ortsverein Dörnten). Somit wird 1950 als Gründungsjahr angenommen.
1950er
Wie schon in den Nachkriegsjahren konnte nicht an feierliche Vereinsaktivitäten gedacht werden. Die zwei, drei aktiven Mitglieder hatten alle Hände voll zu tun: Lebensmittel abwiegen und verteilen, Vermisstenanfragen aufnehmen und gegebenenfalls. die schlechteste aller Nachrichten überbringen, sich um Heimkehrer und Flüchtlinge kümmern.
bis 1961

24-Stunden-Übung. Foto: GZ

Im DRK-Ortsverein „Dörnten mit Hahndorf“ hatte sich die Anzahl der aktiven und fördernden Mitglieder erhöht. Auch die ersten Jugendlichen gehörten zu den nunmehr 30 Vereinsmitgliedern.Vier DRK’ler absolvierten die Sanitätsprüfung -- und so konnte noch professioneller und auch überregional gearbeitet werden.
1962
Erst in diesem Jahr wurde ein geschäftsführender Vorstand gewählt, der das DRK Dörnten mit Hahndorf zu einem „echten“ Verein machte.
1967
Das DRK Dörnten bekam ein vernünftiges Vereinsheim. Zuvor trafen sich die zwölf Aktiven in anderen Orten (meist in Heimerode) und ihre Materialien lagerten in der unzureichenden „Ziegenbock-Deckstation“. Aber jetzt übergab die Gemeinde Dörnten dem Verein die Räumlichkeiten des ehemaligen Kaufmannsladen in der Hahndorfer Straße, die die Mitglieder in viel Eigenleistung wohnlich machten.
1975

DRK-Bereitschaft 1969

Die junge Dorfgemeinschaft, die aus den örtlichen Vereinen gebildet wurde, veranstaltete das erste Dorffest anlässlich des 25-jährigen Bestehens vom Roten Kreuz.
1977
In diesem Jahr gab es einen riesigen Umschwung im DRK-Ortsverein. Nachdem die alten Schulräume an der Spielwiese frei wurden, konnte dort das Bereitschaftsheim eingerichtet werden. Weiterhin wurden 1977 von ehemaligen Bereitschaftsmitgliedern der Seniorenkreis und schließlich auch das Jugendrotkreuz gegründet.
2. September 1979
Zwischen dem VfB und dem DRK wurde ein Vertrag aufgesetzt: Zu Heimspielen der Herrenmannschaft übernimmt das Rote Kreuz den Sanitätsdienst.
1981
Der Dörntener Bereitschaftsführer Hermann Giller bekam die Leitung über den Sanitätszug im Katastrophenschutz des Landkreises. Dieser war zu der Zeit im Posthof stationiert.
1985
Ein Patenkind aus Südindien wurde viele Jahre lang vom DRK Dörnten finanziell unterstützt.Außerdem konnte in dem Jahr der 4000. Blutspender im Ort begrüßt werden.
1992/93
Die Mitgliederzahl war Anfang der 90er auf über 150 angewachsen. Die Aktiven erhielten ihr erstes eigenes Einsatzfahrzeug – einen Mannschaftstransportwagen, der bei Bedarf zu einem Behelfskrankenwagen umgebaut werden konnte.Dörntener unterstützten das niedersächsische Durchgangslager Friedland finanziell und personell
2001
Das Rote Kreuz spendete 500 DM an die Elternhilfe für krebskranke Kinder. Durch die Umstrukturierung der Bereitschaften und des Katastrophenschutzes wurde Dörnten als eigenständige Bereitschaft dem ersten Goslarer Einsatzzug zugeordnet.
2004
Altersbedingt musste das Vereinsfahrzeug ausgemustert werden, es wurde schließlich durch einen geräumigen Mannschaftstransportwagen mit Hebebühne für den Behindertentransport ersetzt.Um Weihnachten 2004 gab es die Tsunami-Flut in Südost-Asien und die DRK-Helfer veranstalteten eine Sammlung und einen Kaffeenachmittag. Dadurch konnten 1.400 Euro gespendet werden.
2007
Im kalten Januar musste in Dörnten eine Vermisstensuche organisiert werden. Insgesamt waren 120 Kameraden von mehreren DRK-Bereitschaften, Johanniter, Malteser, THW und Polizei im Einsatz. Tagsüber suchten auch die DRK-Rettungshundestaffel und Polizeireiter mit, in der Nacht wurde dann eine menschliche Kette gebildet, die systematisch den Wald durchkämmte. Die Vermisste wurde am nächsten Tag wohlbehalten bei Verwandten aufgespürt.
2009
Das aktuelle Einsatzfahrzeug wurde dem Kreisverband für den Behindertentransport überlassen. Als Vereinsfahrzeug wurde ein gebrauchter Neunsitzer angeschafft. Weiterhin bekam die DRK-Bereitschaft einen 4-Trage-Krankenwagen als Dauerleihgabe.
2010
Das Jubiläum „60 Jahre DRK in Dörnten“ feierten Mitglieder und Gäste bei verschiedenen Veranstaltungen: Anfang des Jahres lud das Jugendrotkreuz zur fünften Faschingsfeier ein, im Sommer gab es einen gut besuchten Tag der offenen Tür, das Blutspendemobil besuchte den Verein im Spätherbst und weiterhin wurde der jährliche Spenderwettbewerb eingeführt.
2015
(neues Foto der Bereitschaft folgt)

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -     

TERMINE FÜR 2020


Blutspenden in Dörnten

17. März ab 15.30 Uhr

23. Juni ab 15.30 Uhr

15. September. ab 15.30 Uhr

15. Dezember ab 15.30 Uhr


Kleidersammlungen

18. April

10. Oktober


Lehrgänge

Erste-Hilfe-Kurs, 28. März

(Es sind noch Plätze frei!)